Quickline verkauft Enterprise-Geschäft an die DataHub Gruppe

Im Zuge der strategischen Fokussierung verkauft die Quickline Holding AG das Enterprise-Geschäft an die DataHub Gruppe, welche auch ein Datacenter in Biel betreibt und damit das Geschäft im Bereich Connectivity und Datacenter weiter ausbaut. Durch die Konzentration auf das Privatkunden-/KMU-Geschäft schafft Quickline die Rahmenbedingungen, um das Kundenerlebnis als zentralen Wettbewerbsfaktor weiter auszubauen. Ebenfalls weiterführen und ausbauen wird Quickline die Office-Produkte für KMUs und das Cloud-Geschäft.

Mit dem Verkauf des Enterprise-Geschäfts – welches auch das Datacenter in Münchenstein (Datacube) umfasst – fokussiert Quickline auf das Privatkunden-/KMU-Geschäft. Unter den neuen Rahmenbedingungen richtet sich Quickline konsequent am Kundenerlebnis und qualitativ hochwertigen Produkten aus und will damit die Position unter den Top-3 im TV-Geschäft festigen und die Marktstellung im Internet- und Telefonie-Geschäft ausbauen. Nicolas Perrenoud, CEO Quickline Holding AG: «Mit der Fokussierung auf das Privatkunden-/KMU-Geschäft werden wir Innovation und Qualität verstärkt vorantreiben, um mit dem besten Kundenerlebnis zu begeistern.» 

«Das Enterprise-Geschäft der Quickline umfasst zwei moderne, hocheffiziente Datenzentren im Raum Basel wie auch Hochgeschwindigkeitsleitungen und -knotenpunkte in der Schweiz und verfügt über eine starke Marktposition. Wir freuen uns die Position im Enterprise Business mit einer Wachstumsstrategie weiter zu festigen und auszubauen und ein starker Player mit Perspektive im Schweizer Geschäftskundenbereich zu werden.» sagt Adrian Roth, CEO DataHub Gruppe.

Der Verkauf wird rückwirkend zum 1. Januar 2018 hin vollzogen. Der Standort Münchenstein bleibt mit 21 Mitarbeitern des Enterprise-Geschäfts erhalten und wird vom bestehenden Management und neuem VR geführt.

Medienmitteilung (pdf)

Netzbetreiber