spinner

Quickline-Kabelnetzverbund weiter auf Expansionskurs

Der Bieler Fullservice Provider Finecom und der dazugehörige QuickLine Verbund setzen ihr Wachstum fort: Mit Flims Electric AG stösst in diesem Jahr bereits das dritte Kabelnetzunternehmen neu dazu. Der QuickLine Verbund vergrössert sich somit um 4'200 Haushalte und erreicht nun insgesamt 290‘000 Haushalte. Der diesjährige Expansionsschub wurde heute an der ausserordentlichen Generalversammlung der Besonet AG – die Muttergesellschaft der Finecom – abgeschlossen, in dem die neuen Partner ins Aktionariat aufgenommen wurden.

Das Bündner Kabelnetzunternehmen Flims Electric AG bezieht bereits seit drei Jahren die Dienste Internet, Telefonie und Digital TV von Finecom und hat die Produkte bisher unter dem eigenen Namen "flimscom" angeboten. Neu wird die Produktmarke QuickLine auch in Flims übernommen. Das Kabelnetzunternehmen profitiert damit auch von den Marketing-Synergien, welche das Verbundsmodell mit sich bringt. Der QuickLine Verbund erschliesst damit einen Hochleistungsbackbone rund um die ganze Schweiz.

Strategische Vertiefung der Partnerschaft 

An der ausserordentlichen Generalversammlung wurden die vier jüngsten Quickline Partner Wasserwerke Zug AG (WWZ), Kabelfernsehen Nidwalden AG (KFN), ggsnet schwängimatt und Flims Electric AG als neue Aktionäre aufgenommen. Somit sind nun alle Quickline Verbundspartner auch Aktionäre der Besonet AG, welche hundert Prozent der Aktien von Finecom besitzt.

Wachstum bleibt strategisches Ziel 

Der Quickline Verbund steht anderen Kabelnetzunternehmen offen. Das erklärte Ziel der Finecom ist es, bis 2016 eine halbe Million Haushalte über den Verbund zu erreichen. Neben der Aufnahme neuer Partner werden höhere Marktanteile mit Internet-, Telefonie-, TV- und Mobil-Angeboten angestrebt, um damit die Positionierung als Quadruple Play Anbieter zu festigen.