spinner

Quickline: Digital TV-Grundverschlüsselung aufgehoben

Der Kabelnetzverbund QuickLine gibt bekannt, dass per 1. September 2010 die Grundverschlüsselung von 230 frei verfügbaren digitalen TV- und Radiosendern aufgehoben wird. Unter der Marke QuickLine bieten 13 unabhängige Kabelnetzunternehmen und der Full-Service Provider Finecom Telecommunications AG Internet-, Telefonie-, digitales TV, Radio-, sowie interaktive Fernseh-Dienste an. Im QuickLine-Sendegebiet kommen nun 200'000 Haushalte in rund 240 Gemeinden in den Genuss von digitaler Unterhaltung ohne Boxen- und Abo-Zwang.

Es kommt Bewegung in den Schweizer Digital-TV-Markt. Mit der Ankündigung des zweitgrössten Kabelnetzverbundes der Schweiz wird der Empfang von Radio- und TV-Programmen der neuesten Generation jetzt so einfach, wie die Schweizerinnen und Schweizer dies von ihrem regulären analogen TV-Empfang gewohnt sind. Bis dato war der Empfang des technisch und qualitativ überlegenen Digitalsignals denjenigen Kunden vorbehalten, die sich eine Settop-Box inklusive Smartcard kauften oder mieteten. Wegen der technologischen Entwicklung bei den TV-Geräten – wo neuerdings die Settop-Box-Funktionalität bereits im Fernseher eingebaut ist – haben sich die QuickLine-Partner dazu entschlossen, die Grundverschlüsselung vollständig aufzuheben (bei einigen QuickLine Partnern ist dies bereits früher erfolgt). Der TV-Konsument profitiert dadurch von einem einfacheren Zugang zum digitalen Fernsehen. Die durch den Kabelnetzverbund aufbereitete digitale Senderpalette kann mit jedem TV-Gerät mit integriertem Empfänger für Digital Video Broadcast (DVB-C) und einem Kabelnetzzugang eines QuickLine- Partners empfangen werden. Unterstützt das vorhandene Fernsehgerät die Übertragungstechnologie nicht, kann eine frei wählbare Settop-Box im Handel oder beim Kabelnetzverbund bezogen werden.

 

Gleich lange Spiesse gefordert

Seit der Produktlancierung und schon bevor mit der Motion «Sommaruga» eine politische Diskussion ausgelöst wurde, hatten die QuickLine-Partner ihren Kunden die freie Wahl ihrer Settop -Box ermöglicht. Nicolas Perrenoud, CEO, Finecom Telecommunications AG: «Wir verstehen die Forderung der Politik, dass im Zuge der Digitalisierung eine Grundpalette von frei verfügbaren Sendern gefordert wird. Es stellt sich aber generell die Frage, wie mit der technologischen Entwicklung auf politischer Ebene umgegangen werden soll. Solange die Standards im Digital-TV-Bereich nicht festgelegt sind, machen Verordnungen keinen Sinn. Der QuickLine-Kabelnetzverbund geht davon aus, dass die technologische Entwicklung im Bereich der Übertragungsstandards und der Fernsehgerätetechnik - zusammen mit den Kundenbedürfnissen - zu einer einheitlichen Branchenlösung innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre führen wird. Politische Forderungen, die nur auf einzelne Übertragungstechnologien abzielen, führen unweigerlich zu einer Wettbewerbsverzerrung. Wir erwarten von der Politik für faire Rahmenbedingungen unter den Anbietern der verschiedenen Netzinfrastrukturen (Kabel, Glasfaser, Satellit und VDSL) zu sorgen und den Strukturwandel in der Unterhaltungselektronik nicht zu behindern».

 

Mehr Sender, bessere Qualität

Neben der grösseren Senderauswahl von 110 anstelle von 40 TV-Sendern sowie der gestochen scharfen Bild- und der Dolby-Sourround-Tonqualität erhalten Digital TV-Kunden die neuen, hochqualitativen digitalen Funktionen. Dazu zählt vor allem das High Definition Television (HDTV), der grösste Fortschritt der TV-Technik seit der Erfindung des Farbfernsehens. Praktisch für den Konsumenten ist zudem der einfach zu bedienende Electronic Programm Guide (EPG), der das Zappen noch bequemer macht und einem keine interessante Sendung mehr verpassen lässt. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Nie dagewesene Möglichkeiten mit Verte!

Der Eintritt ins digitale Fernsehzeitalter bietet dem Kunden völlig neue Möglichkeiten. Neben einer riesigen Senderauswahl und Bildern in HD-Qualität ermöglicht das digitale Fernsehen auch Aufnahmefunktionen, Videos auf Abruf, zeitversetztes TV oder vom Internet gewohnte Anwendungen wie Abruf von News oder Zugang zu Facebook. Mit dem kostenpflichtigen, innovativen TV-Produkt „QuickLine Verte!“ hat der Kabelnetzverbund den Weg in diese Richtung eingeschlagen. Siehe Medienmitteilung zu QuickLine Verte!

 

Systemvoraussetzungen und Verfügbarkeit

Empfangsgerät 

HD Settop-Box oder Fernsehgerät mit integriertem DVB-C Tuner

Netzzugang 

Kabel-Netzzugang eines QuickLine-Partners, siehe regionale Verfügbarkeit

Inbetriebnahme 

Digitalsender-Suchlauf entweder an TV oder Settop-Box starten. Digitale Parameter des jeweiligen Kabelnetzes sind zu berücksichtigen. Das Prozedere variiert je nach Hersteller und Empfangsgerät

Inhaltsangebot

230 digitale TV- und Radio Sender, siehe Liste

Funktionen

HDTV-Bild- und Dolby-Sourround-Tonqualität (sofern vom Inhalteanbieter unterstützt), Electronic Programm Guide (EPG)

Preis 

Kostenlos, sofern keine Settop-Box-Anschaffungskosten anfallen

Verfügbarkeit 

1. September 2010 (im gesamten QuickLine Gebiet)