spinner

Besonet/Quickline-Gruppe übernimmt EBM Telecom AG

Im Rahmen der strategischen Ausrichtung der EBM (Genossenschaft Elektra Birseck), mit Fokus auf Geschäftsfelder rund um Energie, geht die Tochtergesellschaft EBM Telecom AG an die Besonet/Quickline-Gruppe. Mit dieser Übernahme der EBM Telecom AG geht die Konsolidierung im Schweizer Kabelnetzmarkt und das Wachstum der Quickline-Gruppe (Nummer zwei hinter upc cablecom) weiter. Besonet/Quickline Net AG übernimmt hundert Prozent der Aktien der Münchensteiner Gesellschaft. Der gut positionierte Provider EBM Telecom wird somit automatisch ein Teil des Quickline-Verbunds, zu welchem bereits 19 unabhängige Kabelnetzunternehmen und der Full-Service-Provider Finecom gehören.

Die EBM Telecom AG ist seit vielen Jahren als professionelle Anbieterin von Telekommunikations-Lösungen für Geschäfts- und Privatkunden bekannt und erfolgreich am Markt tätig. Infolge der strategischen Neuausrichtung der EBM (Genossenschaft Elektra Birseck), welche sich seit Januar dieses Jahres auf den Sektor Energie fokussiert, wurde die EBM Telecom AG verselbstständigt. Im Rahmen einer langfristigen, optimalen Lösung, welche auch den Kunden weiterhin die notwendige Qualität und Kontinuität gewährleistet, wird die EBM Telecom AG nun als gesamte Einheit von der Besonet/Quickline-Gruppe mit Sitz in Biel übernommen. Die Endkunden behalten ihren lokalen Ansprechpartner vor Ort, profitieren jedoch mit Quickline von einem umfangreicheren Produkteportfolio in einem nationalen Netzverbund. Die Besonet/Quickline-Gruppe sichert EBM Telecom längerfristig Investitionen in den Netzausbau, insbesondere für bevorstehende Glasfasernetze. Und EBM Telecom stellt das Geschäftskunden-Portfolio dem Verbund zur Verfügung, wodurch sich neues Potenzial und Perspektiven ergeben. Nicolas Perrenoud, CEO Finecom: «Mit dieser Übernahme werden die Wachstumsstrategien beider Parteien kontinuierlich weiterverfolgt. Wir freuen uns sehr, einen gut positionierten Provider im Raum Basel mit einem top motivierten Team in unserem Verbund zu haben und dadurch weitere Kunden für Quickline begeistern zu können.» Der Kauf erfolgt rückwirkend auf den 31. März 2013. Über die finanziellen Eckdaten haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.


Nordwestschweiz wird strategischer «Hub» für Quickline-Verbund
Der Quickline-Verbund tritt am Markt mit einem einheitlichen Produkteportfolio unter der Marke Quickline auf. In den letzten Jahren gewinnt der Verbund kontinuierlich Marktanteile durch neue Partner, die sich angeschlossen haben, sowie durch Neukundenzuwachs im bestehenden Gebiet. Mit EBM Telecom vergrössert sich das Einzugsgebiet um 12'000 Haushalte auf rund 350‘000 Kabelkunden. Für den Verbund entsteht mit der Einbindung der EBM Telecom zusätzliches Wertschöpfungspotenzial in der Nordwestschweiz. Die seitens EBM Telecom bestehenden etablierten Netze, die Infrastruktur, die Verkaufsorganisationen, die Kundenbeziehungen und die lokale Verankerung bringen dem Verbund einen Wettbewerbsvorteil und Wachstum in einer neuen Region in der Schweiz. Beabsichtigt wird, in Zukunft noch weitere Partner anzuschliessen. Die neue EBM Telecom AG, als «ein Unternehmen der Besonet/Quickline-Gruppe» wird im Segment Privatkunden das Quickline-Portfolio im ersten Semester 2014 einführen. Endkunden in der Region profitieren von viele neuen Diensten: Interaktives Fernsehen, Mobil-Telefonie, Fernsehen auf mobilen Endgeräten, Videothek und vieles mehr. Weiter ist auch geplant, die Kunden mit einem Quickline-Shop und anderen Vertriebskanälen direkter und umfangreicher zu betreuen.
Geschäftskunden sind für EBM Telecom AG ein sehr wichtiges Segment. Kontinuierlich und sehr professionell ist dieser Bereich in den letzten Jahren gewachsen. Viele bekannte Unternehmen in der Region nutzen die konvergenten Telecom-Businessdienste der EBM Telecom. Die abgestimmten Business-Produkte können mit dieser Übernahme zukünftig im ganzen Quickline-Verbund zur Verfügung gestellt werden. Dies bedeutet, dass nahezu eine schweizweite, nationale Abdeckung möglich wird. EBM Telecom und Finecom Telecommunications sind zwei operativ tätige Service-Provider mit zusammen 100 Mitarbeitenden, welche nun auch im Business-Bereich zukünftig spannende neue Produkte ermöglichen, wie beispielsweise umfangreiche Telefonielösungen.
 
Weitere Informationen:

  • EBM, Cedric Christmann, CFO, Telefon +41 61 415 45 70
  • Finecom Telecommunications AG, Nicolas Perrenoud, CEO, Telefon +41 32 559 99 99 

 

Quickline-Kabelnetzverbund, Finecom und Besonet
Der Quickline-Verbund ist die klare Nummer zwei im Schweizer Kabelnetzmarkt hinter upc cablecom. Zusammen mit EBM Telecom AG, Finecom Telecommunications AG und 19 unabhängigen Kabelnetzunternehmen werden ab 2014 rund 350'000 Haushaltungen in den Kantonen Aargau, Baselland, Bern, Graubünden, Luzern, Nidwalden, Schwyz, Solothurn, Wallis, Zug und Zürich mit Multimedia-Diensten Quickline beliefert. Finecom, mit Sitz in Biel, ist ein Tochterunternehmen der Muttergesellschaft Besonet AG und beschäftigt 70 Mitarbeitende.



EBM Telecom AG
Seit 2003 ist die EBM Telecom AG als Full Service Provider im erweiterten Versorgungsgebiet der EBM tätig. Die Telekommunikationsbedürfnisse von Geschäfts- und Privatkunden werden von der EBM Telecom AG ganzheitlich abgedeckt. Diese bietet auf dem grössten Glasfasernetz der Region Nordwestschweiz ein umfangreiches Portfolio, welches über die Vernetzung und den Transport von Daten bis hin zur sicheren Datenlagerung in eigenen Rechenzentern reicht. Mit dem Telefoniedienst bietet die EBM Telecom AG vollständige Konvergenz zwischen Netz, Datenhaltung und Services.

EBM
Seit 1897 ist die EBM als privatrechtlich organisierte Genossenschaft international im Sektor Energie tätig. Ihre Aktivitäten umfassen die Geschäftsfelder Netz, Energie, Wärme und Energieeffizienz. Die EBM setzt mit ihrer Versorgungsstrategie auf die drei Pfeiler «Erneuerbare Energien», «Energieeffizienz und Sparmassnahmen» sowie «Versorgungssicherheit». Aktuell versorgt die EBM in der Nordwestschweiz sowie im Elsass über 225’000 Personen mit elektrischer Energie. Als führende Anbieterin in der Nahwärmeversorgung betreibt die EBM schweizweit sowie im süddeutschen und elsässischen Raum 170 Wärme-Anlagen. Die EBM beschäftigt gegen 600 Mitarbeitende davon rund 40 Lernende. Der Umsatz beläuft sich auf 375 Millionen Franken. www.ebm.ch