spinner

Carlos Traum geht weiter...

Carlos Mäder (38) wollte für sein Geburtsland Ghana bei den Winterspielen in Pyeongchang starten. Mit einem Startplatz im Riesenslalom. Dafür benötigt er viel Training, FIS-Punkte, Ausdauer im Umgang mit Ämtern – und Geld.

Leider ist dieser Traum frühzeitig geplatzt, da in den letzten zwei Wochen acht Rennen wegen schlechtem Wetter annulliert wurden. Für die WM 2019 konnte er sich aber bereits qualifizieren. Zudem peilt er die WM 2021 sowie die Olympiade 2022 in Peking an. 

Dem Luzerner mit afrikanischen Wurzeln geht es nicht um Medaillen, sondern um die Leidenschaft zum Sport und ein soziales Projekt. Er will jungen Menschen beweisen, dass man eine Sache erreichen kann, wenn man daran glaubt und hart dafür kämpft

Wir freuen uns, Carlos - als ehemaligen Quickline-Mitarbeiter - auf seinem ambitiösen Weg zu unterstützen und wünschen ihm viel Erfolg!

10% der Sponsoring-Geldern fliessen in das Kinderhilfswerk Hope for Ghana.

Medienbeiträge

Luzerner Zeitung "Ein Giswil-Ghanaer ohne Grenzen" vom 6.12.2017

Südkurier "Für Ghana zu Olympia" vom 11.1.2018

SRF Sportpanorama vom (ab 45:00) vom 14.1.2018